Zum Hauptinhalt springen

Chancen und Herausforderungen der Qualitätssicherung von OER

Am Mittwoch, 8. September 2021 führten das HIS-Institut für Hochschulentwicklung (HIS-HE) und das MMKH gemeinsam eine Online-Veranstaltung rund um das Thema der Qualitätssicherung von Open Educational Resources (OER) durch. Auf dieser Seite finden Sie die Dokumentation mit Vortragsaufzeichnungen und Folien. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Vortragenden sowie bei unseren Teilnehmenden!

In diesem Video stellen Dr. Klaus Wannemacher und Dr. Marc Göcks die Veranstaltung vor und laden herzlich zur Teilnahme ein.

Veranstaltungsbeschreibung

Open Educational Resources (OER) haben in den letzten Jahren einen spürbaren Bedeutungszuwachs erfahren. Nicht nur im Rahmen des Förderprogramms des BMBF zur OER-Infolinie, sondern auch in den Ländern wurden vor wenigen Jahren unterschiedliche OER-Initiativen gestartet, die erfreulicherweise bis heute wirken.

Dennoch haben OER für die Hochschullehre noch keinen vergleichbaren Stellenwert wie Open Access für die wissenschaftliche Publikationspraxis erlangt und daher bislang auch noch einen relativ geringen Verbreitungsgrad.

Dies ist nicht zuletzt auch darin begründet, dass nach wie vor Bedenken hinsichtlich des Aufwands in der OER-Erstellung, Unsicherheiten bezüglich urheberrechtlicher Fragen und auch Vorbehalte gegenüber der offenen Bereitstellung eigener Inhalte bestehen.

Aber vor allem wird der Aspekt der Qualität von OER als wichtige Voraussetzung für eine stärkere Verbreitung im wissenschaftlichen Lehrkontext regelmäßig als Argument für diesen Diffusionsstatus angeführt.

  • Welche Fragen ergeben sich daher im Kontext der Qualität für OER?
  • Welche Qualitätsdimensionen und Perspektiven lassen sich hier unterschieden? Wie müssen mögliche Qualitätskriterien ausgestaltet sein?
  • Wie sieht es bei der Anwendung von Qualitätskriterien in der Praxis aus?
  • Beschränkt sich die Qualitätssicherung von OER nur auf überfachliche Aspekte, oder ist sie auch auf Fachinhalte anwendbar?
  • Lässt sich im wissenschaftlichen Umfeld eine Nutzerbewertung für OER anwenden?
  • Und ist die Qualität eher Motor oder eventuell sogar Hemmnis für eine stärkere Verbreitung von OER?

Diese Fragen möchten wir aufgreifen und gemeinsam mit den Vortragenden und Teilnehmenden diskutieren.

Datum Mittwoch, 08. September 2021
Ort
ZOOM Software

Programmablauf

08.09.202110:00 - 10:10 Uhr

Eröffnung durch die Veranstalter

08.09.202110:10 - 11:50 Uhr
Keynotes und anschließende Diskussionsrunde
  • OER an Hochschulen und ihre gesellschaftliche Bedeutung: Univ.-Doz. Dr. techn. Martin Ebner (TU Graz)
  • OER-Qualität und die Bedeutung offener Bildungspraxis für die Hochschulbildung: Prof. Dr. Kerstin Mayrberger (Universität Hamburg) und Prof. Dr. habil. Olaf Zawacki-Richter (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
08.09.202111:50 - 12:30 Uhr

Mittagspause

08.09.202112:30 - 14:25 Uhr
Praxisteil mit "Lightning Talks" von OER-Landesinitiativen bzw. -Projekten
08.09.202114:25 - 14:30 Uhr

Verabschiedung und Ausblick durch die Veranstalter

Veranstaltungsdokumentation

Die Vortragsaufzeichnungen sind auf unserer Plattform podcampus.de verfügbar und in der folgenden Auflistung verlinkt. Die Beiträge stehen unter offener Lizenz. Vortragsfolien werden zusätzlich unter separaten Links zur Verfügung gestellt.

Unterstützung

Diese Veranstaltung wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie durch die Hamburger Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke unterstützt. Partner der Veranstaltung sind das OER-Portal twillo und die Open Education Initiative HOOU.

Ihre Ansprechpartner*innen
Helga Bechmann
Leitung der Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungen

Dr. Marc Göcks
Geschäftsführung