Datenschutz

Basierend auf den gesetzlichen Anforderungen und den formulierten Bedarfen zu einer stärkeren operativen Unterstützung bei der Thematik Datenschutz (auch mit Schnittmengen und in Abstimmung zu den Informationssicherheitsbeauftragten) entstehen eine Reihe von initialen Aufwänden (z.B. Aufbau und Bereitstellung eines Informationsportals, von Mustervorlagen, eines Schulungsangebotes und entsprechender Unterlagen), die in der aktuell laufenden Projektierungsphase schon exemplarisch erfolgreich umgesetzt werden konnten. In den folgenden Projektphasen sollen diese ersten Umsetzungsschritte weiter ausgebaut und professionalisiert werden, um in der Breite ein mit dem hochschulübergreifenden Datenschutzbeauftragten eng abgestimmtes Unterstützungsangebot für die Hochschulpartner schaffen und verstetigen zu können. Daher diskutiert die Lenkungsgruppe zur Deckung dieses weiterführenden Projektierungsaufwandes die Fortführung des eCampus-Teilprojektes zum Thema "Datenschutz" als Unterstützung für alle Hamburger Hochschulpartner mit einer Laufzeit von drei Jahren (01.01.2017 bis 31.12.2019) und im Umfang einer zentralen Mitarbeiterstelle für Informationsbereitstellung, Wissenstransfer, Koordination, Qualifizierung und Umsetzungsunterstützung vor Ort.

Mit den zunehmenden Anforderungen des Datenschutzes sind seit einigen Jahren auch die Hochschulen deutlich konfrontiert. Dies betrifft alle Hochschulverfahren, bei denen in irgendeiner Form personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden. Neben den elektronischen Verfahren umfasst dies aber auch noch die ganz klassisch analogen Verfahren. Diesem Umstand hat sich die eCampus-Lenkungsgruppe schon vor einigen Jahren gestellt und die Einberufung einer hochschulübergreifenden Datenschutzbeauftragten an der SUB beschlossen, die durch einen Fachreferenten in ihrer Arbeit maßgeblich unterstützt wurde, der mittlerweile als Datenschutzbeauftragter an der Universität Hamburg verortet ist. Da die Aufgaben des zentralen bzw. externen Datenschutzbeauftragten eher in Richtung Awareness-Bildung und Vorabkontrolle gehen und die Unterstützungsbedarfe in der konkreten Umsetzung vor Ort durch die Vielzahl der Hochschulen und Verfahren weiter stark zugenommen haben, ergibt sich die Notwendigkeit einer weiteren operativen und zentral angesiedelten Supportstelle, die in enger Zusammenarbeit mit dem hochschulübergreifenden Datenschutzbeauftragten zusammenarbeiten muss. So wurde das Thema Datenschutz zum Jahr 2014 neu in das eCampus-Programm aufgenommen und seitdem in drei zentralen Bereichen durch das MMKH unterstützt:

  1. Aufbau, Weiterentwicklung und Betrieb eines zentralen Informationsportals zum Datenschutz für die Hamburger Hochschulen. Mit Hilfe des Datenschutzportals sollen an zentraler Stelle die relevanten und hamburgspezifischen Informationen zum Datenschutz vorgehalten sowie in einem geschützten Bereich vor allem auch der Zugriff zu Mustervorlagen und Datenschutzdokumenten ermöglicht werden.
  2. Aufbau eines Sensibilisierungs- und Qualifizierungsangebotes, welches für unterschiedliche Ziel- und Bedarfsgruppen (z.B. Studierenden- und Personalverwaltung, Wissenschaftler, IT-Personal) inhaltlich angepasst und ausgerichtet wird, um hier spezielle Angebote hochschulübergreifend etablieren zu können.
  3. Operative Umsetzungsunterstützungen bei der Ausgestaltung von Verfahrensbeschreibungen und Risikoanalysen bei den Hochschulen vor Ort.

Alle drei Unterstützungsbereiche erfolgen in enger Abstimmung und wechselseitiger Unterstützung mit dem hochschulübergreifenden Datenschutzbeauftragten.

Ansprechpartner

Dr. Marc Göcks